Wer wir sind
Veranstaltungen
Promotor*innenprogramm
PlanetPlastic
Konsumkritische Stadtführungen
KonsumWandel
Sport und Bekleidung
Blumen
Regenwald
Verschiedenes
Aktiv werden
Spenden
Fördermitglied werden
Schulen und Vereine
Anmelden
Fördermitgliedschaft
Projekt Nicaragua
Regenwaldschutzbrief
Projekt Chile
Anlassspende
Online-Spende
Spendenbescheinigung
Presse
Ausstellungen
Newsletter
Infobrief
Linkliste
Material bestellen
Wer ist wer?
Schreiben Sie uns!
Unsere Partner
Presse
Impressum
Fotonachweise
Sonstiges
Übersicht
Fotostecke






Unsere Arbeit


Wer wir sind

Veranstaltungen


Promotor*innen-
programm


PlanetPlastic


Konsumkritische
Stadtführungen


KonsumWandel


Sport
und Bekleidung


Blumen


Regenwald


Verschiedenes

Startseite


25.11.2017














Newsletter







   

Logo Promotor*innenprogramm Nordrhein-Westfalen
 

Nordrhein-Westfalen entwickeln für Eine Welt







Pressemitteilung zum Internationalen Tag für menschenwürdige Arbeit

Schöne neue Welt: Die Globalisierung und Ich

Münster, 4. Oktober 2012:

„Eine Rose bedeutet für mich harte Arbeit und Dornen in meinen Händen, mit vielen Chemikalien“ sagt die kenianische Blumenarbeiterin Jane. Anlässlich des Internationalen Tags für menschenwürdige Arbeit fordert Vamos e.V.Münster die Zahlung Existenz sichernder Löhne und den ausreichenden Schutz gegen hoch gefährliche Pestizide für BlumenarbeiterInnen weltweit.


Würdige Arbeit auf Blumenplantagen: Bildungsmaterialien Schöne neue Welt

Was bedeuten Rosen hingegen für uns…? Sie zu verschenken bedeutet Liebe, Anerkennung, Anteilnahme oder Glückwünsche auszudrücken. Blumen schmücken unseren Alltag und sind meist mit sehr angenehmen Empfindungen verbunden.
Blumen sind wie kaum ein anderes Produkt zwiespältig mit starken Gefühlen besetzt. In dem Projekt „Schöne neue Welt: Die Globalisierung und Ich am Beispiel Blumen“ diskutiert Vamos e.V. von November 2012 bis März 2013 folgende Fragen mit SchülerInnen an Berufsschulen und an  allgemeinbildenden Schulen (ab Klasse 7):
Welche Verbindungen hat unser Blumen-Konsum mit den Arbeits- und
Lebensbedingungen auf den weltweiten Blumenfarmen? Geht es auch anders, ist der Faire Handel eine Möglichkeit zur Verbesserung der Situation von BlumenarbeiterInnen? Welche Handlungsmöglichkeiten haben wir außerdem?

Die SchülerInnen erarbeiten in zwei Mal 90 Minuten die Hintergründe der Menschen- und Arbeitsrechte in der internationalen Blumenindustrie und trainieren danach in Rollenspielen mögliche Gesprächssituationen zum Thema. Anschließend informieren sie zusammen mit dem Team von Vamos e.V. in der Fußgängerzone ihrer Stadt die PassantInnen und besuchen FloristInnen in lokalen Geschäften. Das Angebot ist für Schulen kostenlos.


„Melden Sie sich an, wenn, sie Interesse an einem Unterrichtsbesuch von Vamos e.V. in Ihrer Klasse haben!“ richtet Steffi Neumann, Projektreferentin bei Vamos e.V., das Angebot an LehrerInnen.
Vamos e.V. spricht in dem Projekt auch Kommunalverwaltungen an. Die
Wanderausstellung „fair flowers“ kann von ihnen im Projektzeitraum kostengünstig ausgeliehen und präsentiert werden. Kommunen tragen durch ihre Kauf- Entscheidungen eine große Verantwortung. Nicht zuletzt sollten sie ihre Vorbildfunktion wahrnehmen und nur Produkte beschaffen, die unter guten sozialen Bedingungen hergestellt wurden!


Kontakt:
Vamos e.V. Münster
Steffi Neumann
Achtermannstraße 10-12
48143 Münster
Tel. 0251-45431
neumann@vamos-muenster.de
www.vamos-muenster.de

bild