Klappe auf für Menschenrechte: Filme 2020

Zusammen mit vielen Partner*innen aus Münster zeigen wir Kinofilme im Cinema an der Warendorfer Straße. Mit euch in Münster möchten wir darüber sprechen, welche Visionen ihr für die Zukunft habt.

Nach 2019 erwarten euch ab September 2020 spannende, rührende, motivierende, aktivierende, utopische, visionsreiche, kreative, lustige, ernsthafte & nachdenkliche Kinofilme aus aller Welt (Programm als PDF).

Und danach möchten wir reden: Über gelebte Alternativen. Direkt nach den Filmen. Mit euch, dem Publikum. Mit spannenden Aktivist*innen.

Wir freuen uns auch unter den aktuellen Corona-Verordnungen die Veranstaltungen ab September 2020 zusammen mit dem Cinema durchführen zu können. Bitte achten Sie auf tagesaktuelle Änderungen hier auf unserer Webseite und auf Facebook.

Mo, 7. September 2020 | Everyday Rebellion

Everyday Rebellion Filmcover

Everyday Rebellion kartographiert die unterschiedlichen Formen des gewaltlosen Widerstands, mit denen Aktivist*innen aus aller Welt auf ungewöhnliche Weise gegen die herrschenden Verhältnisse protestieren: Sie organisieren sich weltweit in sozialen Netzwerken. Sie schreiben ihren Protest auf die nackten Brüste oder schütten blutrote Farbe in Brunnen zum Zeichen für Völkermord. Sie verkleiden sich als Clowns, umarmen Polizisten, besetzen Banken oder singen ihren Unmut gemeinsam heraus. Ihre Aktionen sind unkonventionell – aber vor allem gewaltfrei und überraschend kreativ.
„Everyday Rebellion“ ist eine mitreißende Hommage an die Kraft des friedlichen Widerstands.

Mi. 30 September 2020 | A woman captured

Filmplakat A woman captured

A WOMAN CAPTURED handelt von Marisch, einer 52-jährigen Ungarin, die ein Jahrzehnt lang einer Familie dient – bei 20-Stunden-Arbeitstagen und ohne Arbeitslohn. Ihre Unterdrücker konfiszieren ihre Ausweispapiere und sie darf das Haus nur mit ausdrücklicher Erlaubnis verlassen. Sie behandeln sie wie ein Tier, geben ihr nur Essensreste und kein Bett zum Schlafen. Marisch fristet ihr Dasein in ständiger Angst, träumt jedoch davon, ihr Leben zurückzuerlangen. Die Präsenz der Kamera hilft ihr zu begreifen, dass sie nicht völlig auf sich allein gestellt ist. Sie beginnt Vertrauen zu fassen; nach zwei Jahren Dreh sammelt sie ihren ganzen Mut zusammen und enthüllt ihren Plan: „Ich werde fliehen.“ Der Film folgt Marischs heroischem Weg zurück in die Freiheit.

Mi, 7. Oktober 2020| Die letzte Sau

Die Letzte Sau Filmcover

Es sind schlechte Tage für den Schweinebauern Huber. Die kleine Landwirtschaft ist gegenüber den Agrarfabriken nicht länger konkurrenzfähig. Und als schließlich ein Meteorit vom Himmel fällt und Hubers Hof zerstört, hat Huber nichts mehr – außer einer letzten Sau. Zusammen mit diesem Schwein verlässt Huber die Ruine seines Hofs. Er ist jetzt ein Rebell und begegnet auf seiner Reise Menschen, die wie er von den Großen kaputt gemacht wurden. Für diese erhebt sich Huber zum Widerstand und wird zum Symbol für Unruhe und Freiheit. Huber tut, was er für richtig hält. Denn in einer Welt, in der man sich mit ehrlicher Arbeit nicht mehr selbst versorgen kann, stimmt etwas nicht. Seine Botschaft: So geht´s nicht weiter! Und Recht hat er.

Do, 15. Oktober 2020 | OECONOMIA

Banker, Wirtschaftswissenschaftler, Ökonomen: OECONOMIA nimmt sie unter die Lupe. © Neue Visionen Filmverleih

Unser Wirtschaftssystem hat sich unsichtbar gemacht und entzieht sich dem Verstehen. In den letzten Jahren blieb uns oft nicht viel mehr als ein diffuses und unbefriedigendes Gefühl, dass irgendetwas schiefläuft. Aber was? OECONOMIA legt die Spielregeln des Kapitalismus offen und macht in episodischer Erzählstruktur sichtbar, dass die Wirtschaft nur dann wächst, dass Gewinne nur dann möglich sind, wenn wir uns verschulden. Jenseits von distanzierten Phrasen der Berichterstattung, die ein Verstehen des Ungeheuerlichen letztlich immer wieder verunmöglichen, macht sich OECONOMIA mit viel Scharfsinn daran, den Kapitalismus der Gegenwart zu durchleuchten. Erkennbar wird ein Nullsummenspiel, das uns und unsere ganze Welt in die Logik einer endlos fortwährenden Kapitalvermehrung einspannt. Ein Spiel, das bis zur totalen Erschöpfung gespielt wird und vielleicht kurz vor seinem Ende steht.

Mo, 26. Oktober 2020 | Flowers of Freedom

Flowers of Freedom Filmcover

Täglich donnern riesige LKWs, die mit der hochgiftigen Chemikalie Zyanid beladen sind, durch das kirgisische Dorf Barskoon zur nahegelegenen Gold-Mine. Als ein mit Zyanid beladener LKW in den Dorffluss stürzt, erkrankten Hunderte von Dorfbewohnern. Daraufhin beginnen mutige Frauen ihren Kampf für die Rechte der Opfer und gründen eine kleine Umweltorganisation. Von den anderen Frauen im Dorf werden die Umweltaktivistinnen für ihren Mut und ihre Unabhängigkeit bewundert. Nachdem eine Revolution das Regime in Kirgistan stürzt, werden die bis dahin unter Polizeibeobachtung stehenden Frauen zu Mitgestalterinnen eines demokratischen Aufbruchs. So schafft die mutige Erkingül nach den ersten demokratischen Wahlen den Sprung ins Parlament und führt ihren zähen Kampf gegen die Goldmine als Politikerin weiter.

Do, 12. November 2020 | 2040 - Wir retten die Welt!

2040 Plakat

Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen, den CO2-Ausstoß begrenzen und was können wir gegen den Klimawandel tun? Der preisgekrönte Filmemacher Damon Gameau begibt sich auf eine Reise um die Welt auf der Suche nach Antworten auf diese drängenden Fragen. Und er findet dabei zahlreiche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen: Haushalte, die ihre eigene Energie herstellen, Autoverkehr, der durch Sharing-Modelle und selbstfahrende Autos ersetzt wird und Platz macht für Parkanlagen und Urban Gardening. Wir müssen nur bereit sein, solche neuen Wege einzuschlagen und damit gemeinsam für eine bessere und nachhaltigere Welt zu arbeiten.