Münsterland Global – Lokal:

Ko-kreative Entwicklung der Mitmachstationen

Eingeladen sind lokale Akteure des Wandels, lokale Aktivist:innen und Initiativen, Mitarbeiter:innen von (außer-) schulischen Bildungseinrichtungen, der Kommunen, Unternehmen und weitere Interessierte. Bei Interesse bitte an Tore Süßenguth (suessenguth@vamos-muenster.de, 0251 45431) wenden.

In ko-kreativen Workshops entwickeln die Beteiligten Ideen für Inhalte in den Stationen, Bildungsmaterialien und Methoden sowie weitere zu gestaltende Elemente. Die Themen sollen in und um die Mitmachstationen über unterschiedliche Kanäle (Texte, Bilder, Videos, Grafiken, interaktive Elemente) und Sinne “erfahrbar” werden.

Nach Fertigstellung können die Mitmachstationen für (außerschulische) Gruppenangebote, themenspezifische Radtouren sowie individuelle Erkundungen genutzt werden (s. hier).

Auftaktveranstaltung - Ko-kreative Entwicklung

Ko-kreativer Prozess zur Stationsentwicklung

Die Entwicklung der glokalen Mitmachstation wird in einem ko-kreativen Prozess stattfinden, zu dem neben den glokalen Akteur:innen unterschiedlichen Vertreter:innen (s. Grafik) eingeladen sind. Vamos moderiert und arbeitet die Ideen und Inhalte aus.

Mitmachwege

  • Teilnahme an einem großen Workshop und zwei bis drei kurzen Treffen
  • Inhaltliche Mitgestaltung der Stationen
  • ggf. Entwicklung weiterer interaktiver Elemente
  • Übernahme Pflegepatenschaften durch einzelne Mitglieder
  • Mitveranstaltung Stationseröffnung
AG Glokale Mitmachstationen

Stationsinhalte

In den Stationen werden die Inhalte über unterschiedliche Wege und Formate dargestellt, um möglichst vielen Menschen einen Zugang zu ermöglichen.

Stationsinhalte

Intergenerationale und transkulturelle Perspektiven

Die Stationsentwicklung soll mit unterschiedlichen Zielgruppen, Schulformen und Menschen mit kulturellen Erfahrungen durchgeführt werden. Um intergenerationale und transkulturelle Sichtweisen einzubringen, werden einige Stationen zusammen mit Schüler:innen ab 14 Jahren, mit Senior:innen, Kita-Kindern und Menschen mit Migrationserfahrung entwickelt. Glokales Engagement und die Aktivitäten der glokalen Akteur:innen soll in den themenspezifischen glokalen Mitmachstationen sichtbar gemacht werden. Durch die ko-kreative Mitentwicklung werden Perspektiven von Themenpat:innen aus aller Welt eingebracht.

Auf Basis des Casual Learning Ansatzes sollen die Stationen in einfacher, alltäglicher und daher auch inklusiver Sprache und Aufbau entwickelt werden.

Das Projekt läuft von April 2022 bis Juni 2024 und wird gefördert von:

Förderer:

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des